Kennen Sie Das? Zähneknirschen - Nachtarbeit mit Folgen

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) – oft unerkannt und fehlbehandelt

Der Fachbegriff CMD beschreibt die „Fehlfunktion im Zusammenspiel zwischen Schädel und Unterkiefer“. Starke Schmerzen können dadurch ausgelöst werden. Zähne, Kiefergelenke und Kaumuskulatur sind hierbei beteiligt und haben durch eine Überbeanspruchung eine schmerzhafte Ausstrahlung in den Kopf sowie die Nacken- und Schulterregion. Kein entspannter Schlaf und morgendliches Aufwachen mit Kopfschmerzen sind die klassischen Symptome, wenn wir nachts mit den Zähnen knirschen. Doch es kann noch weiter gehen: durch die Überbeanspruchung des Gebisses entstehen bleibende Veränderungen. Ein hörbares Gelenkknacken kennen viele, ist die Lage der Gelenke zueinander erst einmal gelockert, können Ohrenschmerzen und Tinnitus hinzukommen. Selbst tagsüber reiben, pressen und mahlen manche Menschen so sehr, dass es zum vermehrten Abrieb kommt, Eck- und Schneidezähne verkürzen sich und können schmerzempfindlich werden. Besteht z.B. eine Vorschädigung durch Parodontitis, trägt es zu der Lockerung der Zähne bei. Unsere Zähne sind genau aufeinander abgestimmte Kauwerkzeuge, die gekonnt und mit immenser Kraft unsere tägliche Nahrung zerkleinern. Bei einer Walnuss z.B. kommen 30 Kilogramm zum Einsatz.

Quellenangabe: Fotolia_81062510


Fachmännische Diagnose durch den Zahnarzt.

Bei einer umfassenden und präzisen Funktionsanalyse werden in der Regel auch Ärzte anderer Fachrichtungen (Orthopäden, Osteopathen und Physiotherapeuten) mit einbezogen. Dadurch kann eine individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Therapie entwickelt werden.

Wenn Sie beim folgenden Fragebogen mehr als 2 Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, kann dies auf eine mögliche craniomandibuläre Dysfunktion hinweisen. Ziehen Sie am besten einen CMD Spezialisten zu Rate, der mit Hilfe der Funktionsdiagnostik sowie anderen Diagnoseverfahren feststellen kann, ob bei Ihnen Behandlungsbedarf besteht.

CMD Selbstest:

  • Haben Sie Kiefergelenkschmerzen?
  • Haben Sie Schwierigkeiten beim Kauen?
  • Ist die Beweglichkeit im Unterkiefer eingeschränkt?
  • Leiden Sie häufig unter Kopfschmerzen?
  • Leiden Sie unter Verspannungen im Nacken?
  • Leiden Sie unter Schulter-Verspannungen?
  • Haben Sie Schmerzen in der Wirbelsäule?
  • Wird Ihnen häufig schwindelig?
  • Knirschen Sie mit den Zähnen?
  • Pressen Sie oft die Zähne aufeinander?

Zurück